PiaristenChor.

Mit Esprit im Aufwind.

Kontakt


Für Rückfragen
Ingrid Ebner, Obfrau
Tel:  +43 676 357 38 53
E-Mail:
ingrid.ebner@chello.at

PiaristenChor
Maria Treu

Piaristengasse 43 - 45
1080 Wien
 

Künstlerische Leitung

Seit September 2000 ist Mag. François-Pierre DESCAMPS der künstlerische Leiter des Chores.

Geboren 1962 in Lille (Nordfrankreich). Studium am Pariser Conservatoire, ab 1989 an der Wiener Musikhochschule; Diplom in Cello, Chor- und Orchesterdirigieren.

Dirigententätigkeit in Frankreich, Belgien, Spanien, Tschechien, Rumänien und Österreich. 1996-97 Kapellmeister bei den Wr. Sängerknaben. Lehrtätigkeit an der Musikuniversität Mozarteum in Salzburg/Innsbruck.

Er ist Komponist verschiedener Stücke für Orchester, Opern, Kantaten für Chor a cappella, Liedern und Mitglied des sireneOperntheaters.

 



Uraufführungen unter seiner Leitung:

  • 08. Dez. 2001:

"Behüte mich Gott, denn ich vertraue dir" (Messe von Christa Stracke)

  • 24. Apr. 2003:

"Victime pascali" (von François-Pierre Descamps)

  • 02. Nov. 2004:

"Die Auferstehungsmesse" von Christa Stracke

  • 07. Dez. 2011:

Der Piaristenchor hat die Ehre, im Parlament anläßlich der Abstimmung über den gendergerechten Text der Bundeshymne diese verbal aus der Taufe heben zu dürfen. Die Säulenhalle als ungewohnter Auftrittsort.

  • 10. Juni 2013:

Festkonzert zu Ehren Benedict Randhartingers, Les Orphéistes Festival Orchestra, künstl. Leitung: Mario Hossen, Solisten und der PiaristenChor, Gesamtleitung: Francois-Pierre Descamps. Messe Nr. 3 E-Dur, Te Deum und das Quartett „Ins Stille Land“, das Randhartinger im Andenken an Franz Schubert komponierte, sowie die Ouvertüre in B-Dur D 470 von Franz Schubert.

  • 23. Nov. 2013:

Requiem „Mysterium Mortis“ – ein Werk von drei Komponisten: Christa Stracke mit Lacrimosa, Offertorium und Sanctus mit Benedictus, Francois-Pierre Descamps mit Introitus und Kyrie sowie Agnus Dei – er hat auch den Chor einstudiert und die Aufführung dirigiert - und Jury Everhartz, der auch von sireneOperntheater her bekannt ist, der den größten Teil der Sequenz komponiert hat.